Bonjour herunterladen

Publié le

Sparen Sie Zeit mit dieser Software, indem Sie Aufgaben vereinfachen, Dateien einfach freigeben und ein Netzwerk zwischen Druckern einrichten. Software wie Bonjour Browser oder iStumbler, beide für macOS, kann verwendet werden, um alle dienste anzuzeigen, die von diesen Anwendungen deklariert wurden. Apples « Remote »-Anwendung für iPhone und iPod Touch verwendet Bonjour auch, um über Wi-Fi eine Verbindung zu iTunes-Bibliotheken herzustellen. [3] Die Verwendung von Bonjour in Ihrem Heimnetzwerk macht das Auffinden von Diensten wie Druckern und Apple-TVs sehr einfach. Bonjour kostenloser Download. Immer verfügbar von den Softonic-Servern Ja. Bonjour ist ein altes und veraltetes Programm, das immer noch die Arbeit erledigt, aber es gibt andere Softwares, die eine bessere Leistung haben, wie Avahi. Bonjour ist Apples Implementierung von Zero-Configuration-Netzwerken (Zeroconf), einer Gruppe von Technologien, die Dienstermittlung, Adresszuweisung und Hostnamenauflösung umfasst. Bonjour sucht Geräte wie Drucker, andere Computer und die Dienste, die diese Geräte in einem lokalen Netzwerk mithilfe von mDNS-Dienstdatensätzen (Multicast Domain Name System) anbieten. Steuern Sie viele Computer mit der gleichen Tastatur und Maus Bonjour Browser wurde für die Dienstermittlung in MacAddict #123 empfohlen. Eine einfache Schnittstelle, um Ihr System für schnelleres Surfen auf website-Inhalten und Strukturanalyse-Tools zu optimieren. Überprüfen Sie Ihre Website… Mit diesem Tool können Sie automatisch andere Computer oder Geräte in einem Netzwerk finden, ohne eine Konfiguration durchführen zu müssen! Wenn Sie mit keinem Netzwerk verbunden sind, hilft Ihnen Bonjour beim Festlegen eines neuen Netzwerks.

Discovery ist eine von Creative Commons lizenzierte macOS-Anwendung, die alle mit Bonjour deklarierten Dienste anzeigt. Das Programm hieß ursprünglich Rendezvous Browser, änderte aber seinen Namen in Version 1.5.4, nachdem Apple den Namen des Protokolls in Bonjour geändert hatte; seit Version 2.0 wurde sie wieder in Discovery umbenannt. Bei bestimmten Protokollen wird durch Doppelklicken auf ein Listenelement der zugehörige Helfer gestartet. Version 1.5.6 war die erste universelle binäre Version. Nach der Einführung im Jahr 2002 mit Mac OS X 10.2 als Rendezvous wurde die Software 2005 nach einem außergerichtlichen Streit mit Markenstreitigkeiten in Bonjour umbenannt. [1] [2] Was enthalten ist Dieses Paket installiert den Bonjour-Drucker-Assistenten in « -Programmdateien-Bonjour-Druckdienste » und erstellt eine Verknüpfung auf dem Desktop. Zukünftige Versionen ermöglichen es Benutzern, einen Dienst vollständig zu definieren, anstatt sich darauf zu verlassen, dass der Autor dies tut. In 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7 können einige ältere, aber noch verfügbare Versionen von Bonjour-Diensten alle Netzwerkkonnektivität deaktivieren, indem sie einen Eintrag von 0.0.0.0 als Standardgateway hinzufügen.

Dies war ein Fehler im Jahr 2013 gemeldet. [13] Ein studentisches Forschungsprojekt an der Columbia University produzierte ein Java-basiertes System, das der Funktionalität von Bonjour Browser, genannt JBonjourBrowser, entsprach. JBonjourBrowser ist Open-Source und unter der GPL verfügbar. Die Software kommt mit Apples macOS- und iOS-Betriebssystemen integriert. Bonjour kann auch auf Computern mit Microsoft Windows installiert werden. Bonjour-Komponenten können auch in anderen Software wie iTunes und Safari enthalten sein. Bonjour bietet eine allgemeine Methode, um Dienste in einem lokalen Netzwerk zu ermitteln. Die Software ist in macOS weit verbreitet und ermöglicht es Benutzern, ein Netzwerk ohne Konfiguration einzurichten. Ab 2010[update] wird es verwendet, um Drucker und File-Sharing-Server zu finden.

Eine kommerzielle Implementierung namens mDNSBrowser wird von Netputing Systems Inc. angeboten. Wenn Sie beabsichtigen, das Bonjour-Logo mit Ihren Bonjour-fähigen Produkten zu verwenden, sollten Sie die neuesten Richtlinien und Vereinbarungen beachten. Anwendungen implementieren Bonjour-Dienste im Allgemeinen mithilfe von Standard-TCP/IP-Aufrufen und nicht im Betriebssystem.